head

Krieger- und Reservistenverein Weisendorf

Org - Nr. 30317
 
1.Vorstand Josef Turowski
Kontakt: josef.turowski@t-online.de
 
 

Kameradschafts- und Ehrungsabend am 28. Oktober
 
Langjährige Mitglieder ausgezeichnet:
 
Schützenschnur in Gold:  Ludwig Förster, Schmitd Hans-Peter, Herbert Förster
25 Jahre Vereinszugehörigkeit: Roland Kreiner, Kurt Vogel, Josef Turowski Hans-Peter Schmitd
Neues Ehrenmitglied wurde ernannt Heinrich Gumbrecht.
Das Große Verdienstkreuz am Bande erhielt Hans Mölkner.
 
Anwesend waren 1. Bürgermeister Heinrich Süß und vom Kreisverband ERH, Hanno Dittrich und Anton Paulitsch.
 
Es war ein gelungener toller  Kameradschaftsabend.
 
Josef Turowski
1. Vorstand,
Krieger-und Reservistenverein Weisendorf

 

Bildtext: Die Geehrten mit ihrem Vorsitzenden Josef Turowski (3.v.r.) sowie Kreisvorsitzendem Hanno Dietrich (ganz rechts im Bild)

 


Jahreshauptversammlung 2013


 

Bildtext: Die Geehrten mit ihrem Vorsitzenden Josef Turowski (2.v.l.) sowie Kreisvorsitzendem Frank Greif (ganz rechts im Bild).

 

Volles Haus hatte der Vorsitzende Josef Turowski bei der Jahreshauptversammlung seines Krieger- und Reservistenvereins in Weisendorf im Gasthaus „Goldener Engel“. Neben vielen Kameraden und der frisch aufgenommenen Kameradin Sibylle Kreiner konnte Turowski auch Bürgermeister Alexander Tritthart und den Kreisvorsitzenden des Bayerischen Soldatenbundes in Erlangen-Höchstadt, Frank Greif, begrüßen. Neben Ehrungen hatte Turowski auch die Berichte der Funktionsträger seiner Kameradschaft in der Agenda.

„So viele waren wir noch nie“, so begrüßte Vorsitzender Josef Turowski gleich zu Beginn die Versammlung. Der Großteil der insgesamt knapp 50 Mitglieder war erschienen, um die recht umfangreiche Tagesordnung zu absolvieren. Bürgermeister Tritthart und Kreisvorsitzender Frank Greif hielten Grußworte. Beide lobten den Einsatz und das Engagement der Kameradschaft. Greif verwies darauf, dass die Mitgliedschaft in einem Soldatenverband gerade in Zeiten rückläufiger Mitgliederzahlen enorm wichtig sei. Der BSB habe ein großes Angebot im Bereich der soldatischen Traditionspflege und Werte, dem Schießsport  und mit dem Sozialwerk auch ein soziales Angebot, das viele, auch junge, Menschen anspreche. Dies billigte er auch anderen Soldatenverbänden wie dem VdRBw zu, der allerdings eine andere Akzentuierung seiner Aufgaben habe und daher als Ergänzungsangebot zu dem des BSB im Bereich der Reservisten- und der sicherheitspolitischen Arbeit zu sehen sein. Eine Doppelmitgliedschaft sei sicherlich sinnvoll, wenn man als Kameradschaft die Angebotspalette für Interessenten aller Altersklassen erweitern wolle. Aber es gebe auch generell ganz praktische Gründe für eine Mitgliedschaft in einem Soldatenverband: „Am schlimmsten ist es jedenfalls, sich gar nicht zu organisieren. Denn dann besitzt so eine Kameradschaft für ihre Veranstaltungen keinen Versicherungsschutz, den ihr ein Soldatenverband zu einem deutlich günstigeren Preis anbieten kann, als wenn die Kameradschaft sich selbst  versichern müsste. Und nach deutschem Vereinsrecht haftet im Fall eines Unfalls eines Veranstaltungsteilnehmers im schlimmsten Fall der Erste Vorsitzende der Kameradschaft mit seinem eigenen Vermögen, sollte eine Versicherung nicht vorhanden sein. Das scheint vielen einfach nicht klar zu sein.“

Im Anschluss gab Vorsitzender Turowski bei der Totenehrung bekannt, dass mit Georg Süß und Edgar Süß zwei Ehrenmitglieder verstorben seien. In seinem Bericht ging er auf die von ihm besuchten Veranstaltungen ein. Als Ausblick gab er Planungen zur 725-Jahrfeier des Markts Weisendorf bekannt. Der Vorschlag, dass sich die Kameradschaft mit einer Gulaschkanone am Jubiläum beteiligen würde, wurde von der Versammlung wegen des großen Aufwands und der Kosten nicht gutgeheißen. Stattdessen wird sich die Kameradschaft am Festumzug beteiligen. Auch werde man im laufenden Geschäftsjahr bei den Jubiläen in Dechsendorf und Georgensgmünd teilnehmen. Einen kurzen Bericht über den geplanten Aufstellungsappell der Regionalen Stabilisierungs- und Unterstützungskräfte am 27.04.2013 in Cadolzburg gab Kamerad Arndt Hall.

Finanziell sei die Kameradschaft nach den Worten des Kassiers Hans Mölkner sehr gut aufgestellt. Eine tadellose Kassenführung bestätigte auch Kassenprüfer Hans-Peter Schmidt und bat um Entlastung der Vorstandschaft, die auch einstimmig gewährt wurde. Beim Thema einer eventuellen Doppelmitgliedschaft im VdRBw vertrat die überwältigende Mehrheit der Versammlung die Ansicht, dass die Kosten dafür zu hoch seien. Eine Mitgliedschaft im VdRBw und dem BSB zusammen sei daher zu teuer. Es wurde gar ein „Kombibeitrag“ für derartige Doppelmitgliedschaften angeregt. Nach Auskunft von Vorsitzendem Greif sei es allerdings Aufgabe des Landesverbands sich gegebenenfalls dazu mit dem VdRBw abzustimmen.

Einen Großteil der Veranstaltung nahmen die Ehrungen verdienter und langjähriger Mitglieder ein. So erhielt Hans Mölkner für seine herausragenden Leistungen das BSB-Verdienstkreuz 1.Klasse. Mit dem Verdienstkreuz 2. Klasse wurden  Andreas Baier, Herbert Förster, Thomas Gumbmann, Heinrich Gumbrecht, Thomas Haagen, Arndt Hall, Peter Hofmann, Rudi Kautny, Harald Körner, Ferdinand Kreiner, Hans-Peter Schmidt, Mirko Schmidt, Andreas Seitz, Helmut Turowski und Ludwig Förster geehrt. Ausgezeichnet wurden für 25jährige Vereinstreue die Kameraden Andreas Baier und Harald Körner. Andreas Süß war leider verhindert.