head

Soldaten- u. Kameradschaftsbund 1889 Ettenstatt-Kaltenbuch

 

Der SKB Ettenstatt/Kaltenbuch 1889 wurde 1889 als "Krieger- und Kampfgenossenverein Ettenstatt und Umgebung" von 36 Veteranen der Königlich-Bayerischen Armee des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/71 gegründet (mit 9 Ehrenmitgliedern).
Die Vereinsfahne wurde am 07.07.1889 geweiht und durch den 1. Vorstand Georg Winter eine Friedenslinde gepflanzt.
Bis zum Jahre 1910 schlossen sich weitere, aus dem aktiven Militärdienst entlassene Soldaten dem Verein an, der dann 63 Mitglieder zählte.

Nach dem 1. Weltkrieg schlossen sich 92 der heimgekehrten Veteranen dem Verein an.
Eine Gedenktafel mit den Namen der Gefallenen wurde 1925 in der Kirche zu Ettenstatt angebracht.
1929 feierte man das 40jährige Gründungsfest, an dem 17 Vereine mit ihren Fahnen teilnahmen.
Im Jahre 1935 übernahm Michael Winter aus Ettenstatt das Amt des 1. Vorstandes, das er bis 1941 inne hatte.
In dieser Zeit wurde ein Schießstand angelegt und ein Böller angeschafft, um den verstorbenen Kameraden mit drei Böllerschüssen am Grabe die letzte Ehre zu erweisen.
1942 wird Paul Rabus als Vorstand berufen; die Mitgliederzahl beträgt 82 Kameraden.

Nach dem 2. Weltkrieg wurden alle Kriegervereine durch die alliierte Kontrollratsproklamation Nr. 2 verboten; Fahnen und Böller beschlagnahmt.
Ab 1951 durften die Kriegervereine ihre Arbeit weiterführen; 1953 wurde Leonhardt Moritz in Ettenstatt als 1. Vorstand berufen.

1981 traten die ersten Reservisten der Bundeswehr der Kameradschaft bei.
Vom 02.06.- 04.06.1989 fand das 100jährige Gründungsfest mit Fahnenweihe und Kreistreffen statt.

25 Jahre später, vom 22. bis 25. Mai 2014, feierten wir das 125jährige Bestehen der Kameradschaft mit Kreistreffen.

Momentan sind 59 Mitglieder in unseren Reihen, davon zwei Veteranen des 2. Weltkrieges.

 

 Im Zuge der Erweiterung des Ettenstatter Friedhofs konnte ein neues Kriegerdenkmal errichtet werden, das am Volkstrauertag 1958 eingeweiht wurde. In drei Steintafeln sind hier die Namen der 26 Gefallenen des Ersten Weltkrieges und der 44 Gefallenen des Zweiten Weltkrieges aus Ettenstatt eingraviert. Anlässlich des 125-jährigen Gründungsjubiläums des Soldaten- und Kameradschaftsbundes Ettenstatt-Kaltenbuch 1889 wurde das Ehrenmal 2014 restauriert.

Text/Foto: Erich Grimm, Sabrina Schade

 

Ettenstatt, 29.07.2017 - Leonhard Emmerling konnte bei guter Gesundheit seinen 90. Geburtstag feiern. Dem dienstältesten Mitglied des Soldaten- und Kameradschaftsbundes Ettenstatt-Kaltenbuch (Emmerling trat bereits am 01.10.1952 dem Verein bei und ist bei allen Veranstaltungen der Kameradschaft ein geachteter Kamerad) besuchten bei herrlichem Wetter Kameraden des SKB in seinem Haus in Göppersdorf. Der SKB-Vorsitzende Kurt Schade gratulierte im Namen des Vereins dem Jubilar und überreichte als Dank und Anerkennung ein kleines Geschenk. Der SKB Ettenstatt-Kaltenbuch wünscht seinem Kameraden Leonhard Emmerling weiterhin alles Gute, vor allem beste Gesundheit.

 

Dieter Schlosser, SKB-Vorsitzender Kurt Schade, Leonhard Emmerling, Gerald Pihale (2. Vorstand), Martin Hölzel

Foto: privat; Text: Erich Grimm

 

 

Vorsitzender:                    

Kurt Schade
Obere Hauptstraße 7
91796 Ettenstatt

Tel. 09148-848

E-mail: skb.ettenstatt@web.de

Weitere Mitglieder der Vorstandschaft sind:

2. Vorsitzender: Gerald Pihale
Kassier: Martin Pihale
Schriftführer und Reservistenbetreuer: Erich Grimm
Beisitzer: Robert Stoll
              Josef Pihale
              Werner Städtler
              Karl-Heinz Lang
              Daniel Richter      

               

Link zur Gemeinde Ettenstatt: www.ettenstatt.de